Podcaster Joe Rogan verwendet krypto-gesteuerten mutigen Browser

Podcaster Joe Rogan verwendet krypto-gesteuerten mutigen Browser

Joe Rogan und Reggie Watts haben gerade mit Millionen von Menschen über Brave gesprochen.

Der Podcaster Joe Rogan hat enthüllt, dass er in der neuesten Folge, in der der amerikanische Musiker und Comic Reggie Watts zu sehen ist, den auf den Datenschutz fokussierten Browser Brave verwendet, um Internet-Anzeigen und Google-Tracking zu vermeiden.

neueste Episode bei Bitcoin Profit

Es handelt sich um eine der öffentlichkeitswirksamsten Befürwortungen in der Geschichte von Brave, denn Rogans Podcast wird jeden Monat mehr als 190 Millionen Mal heruntergeladen. Die Show wurde kürzlich im Rahmen eines 100-Millionen-Dollar-Deals an Spotify lizenziert. Diese neueste Episode bei Bitcoin Profit wurde in den ersten 24 Stunden bereits 1,7 Millionen Mal auf YouTube angesehen.

Sie werden nachverfolgt

In der 2,5-stündigen Episode widmeten Rogan und Watts fast 30 Minuten der Diskussion über Datenschutz im Internet, Apps und Werbung:

„Wenn Sie Instagram oder Facebook verwenden möchten, werden Sie verfolgt“.

Sie sprachen über ihre schwierigen Erfahrungen mit vielen der wichtigsten Social-Media-Anwendungen sowie über Googles intensive Überwachung und Nachverfolgung und wiesen auf eine kürzlich gegen Google eingereichte Klage in Höhe von 5 Milliarden Dollar hin, in der es um die Nachverfolgung von Nutzern auch im Datenschutzmodus ohne Zustimmung geht.

Rogan sagte, dass gelegentlich eine Anzeige ein Produkt enthülle, das es wert sei, erkundet zu werden, und Watts verwies sofort auf den Brave-Browser als seinen bevorzugten Browser, um das Tracking zu vermeiden:

„Ich gehe zu Brave, einem privaten Browser, und schaue mir das Produkt dort an“.

Rogan sagte, dass er Brave auch zusammen mit Duck Duck Go benutzte, von dem Watts sagte, er sei „nicht so gut“ wie Brave, da „die Suchmaschine scheiße ist“. Watts deutete sogar eine Zukunft an, die die Blockkettentechnologie als Ganzes betrifft, und sagte: „Die Zukunft ist verteilt“.
Mutige Entscheidung

Der vom Javascript-Erfinder und Mozilla-Gründer Brendan Eich entwickelte Brave-Browser ähnelt Google Chrome, hat aber eine datenschutzorientierte Wendung. Benutzer können im Internet laut Bitcoin Profit surfen, ohne verfolgt oder mit Anzeigen überflutet zu werden. Nutzer können sich auch für den Erhalt ausgewählter Anzeigen entscheiden und Belohnungen in Kryptowährung in Form von BAT-Token erhalten.

Anfang dieser Woche erreichte Brave mehr als 15 Millionen aktive Nutzer, was einem Wachstum von 125% im letzten Jahr entspricht, mit mehr als 5 Millionen täglichen Nutzern.

Joe Rogans Podcast ist kein Unbekannter unter den Gästen mit Kryptowährung, darunter der Bitcoin-Experte und Bestsellerautor Andreas Antonopoulos und der „ehemalige Dogecoin-CEO“ Elon Musk.

NANO stellt Tipbot für über eine Milliarde WhatsApp-Benutzer vor

Nach wochenlangem Schweigen in der Kryptoindustrie scheint die Nano-Kryptowährung mit einer lebensverändernden Entwicklung ins Rampenlicht gerückt zu sein, die das kryptografische Projekt für über eine Milliarde Benutzer öffnen wird.

Während Social Media zweifellos eines der größten Medien ist, um an Popularität zu gewinnen, hat Nano kürzlich in einer Ankündigung erklärt, TheNanoBot vorgestellt zu haben, mit dem 1,6 Milliarden WhatsApp-Benutzer die Kryptowährung nutzen können.

Dies ist mit Abstand das beste Upgrade von NANO.

Mit TheNanoBot können sich WhatsApp-Benutzer jetzt mit Nano (NANO) gegenseitig Trinkgeld geben

Am 20. Mai gab Nano bekannt, dass TheNanoBot eingeführt wird, um die Nutzung der Kryptowährung so einfach wie hier das gegenseitige Versenden von Nachrichten in sozialen Medien zu gestalten.

In der Ankündigung erwähnte Nano, dass TheNanobot das Trinkgeld für NANO-Kryptowährung mit nur einer Nachricht vereinfacht.

Benutzer können die NANO, die sie erhalten haben, auch über das Trinkgeld in ihre verschiedenen Brieftaschentypen erhalten, indem sie dem Bot einfach das Konto mitteilen, das Sie verfolgen möchten.

Bitcoin

Brave Browser erleichtert NANO-Kauf für seine 12 Millionen monatlich aktiven Benutzer

Über 12 Millionen aktive Benutzer des beliebten datenschutzorientierten Brave-Browsers können jetzt nahtlos Nano, die schnelle und gebührenfreie Kryptowährung, kaufen und einzahlen, und zwar über eine Wasserscheide-Integration, die die Hindernisse für den Zugriff auf digitale Währungen beseitigt.

Die schnell wachsende datenschutzorientierte und benutzerfreundliche Software Brave Browser hat kürzlich in Zusammenarbeit mit Binance Cryptocurrency Exchange ein neues Widget entwickelt. Mit dem Widget können über 12 Millionen Benutzer des Brave-Browsers nahtlos mit der Nano-Kryptowährung handeln und diese erwerben.

Mit der am 30. April gestarteten Funktion können Benutzer mühelos mit den digitalen Assets handeln und diese effektiv verwalten.

Collin LeMahieu, Gründer von NANO, äußert große Hoffnungen, dass der Kryptoraum eine Verbindung zu einem größeren Online-Publikum herstellen kann.

Auch bei Bitcoin Revolution wird gerechnet

Kryptowährungsderivate Serie: CFTC rechnet

Wir sagten immer wieder, dass die Allee der Krypto-Derivate unzählige Interessen hat, besonders nach den jüngsten Trends in der Preisstimmung von Bitcoin. Es gibt ein langes Warten auf Kryptowährungsaspiranten für Bitcoin Revolution und institutionelle Investoren. Obwohl die Einführung von Bitcoin-Futures-Kontrakten an regulierten Börsen Ende 2017 ein wenig Aufsehen erregte, aber nicht viel Zugkraft gewann, scheint Bakkt in letzter Zeit einen Akkord im Raum zu schlagen.

Mit Bitcoin Revolution rechnen lassen

Dies sind spannende Zeiten für unsere Derivatemärkte. Die innovative FinTech-Arena erlebt einen Paradigmenwechsel in der Funktionsweise der Derivatemärkte von der Blockchain zu digitalen Assets.

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat einen Einblick in die wichtige Rolle gewonnen, die sie bei der Bestimmung der Entwicklung dieser neuen Produkte und Technologien spielen kann. Sie haben ihr Leitbild bekräftigt, die Integrität, Widerstandsfähigkeit und Dynamik der Derivatemärkte durch eine solide Regulierung zu fördern. Der Trick bei digitalen Assets besteht darin, die Entwicklung aufregender neuer Produkte zu fördern und gleichzeitig potenzielle Risiken zu minimieren.

Erstellen Sie Ihre eigene Kryptowährung, um Inhalte zu monetarisieren

Sie meinen, dass man sich bewusst sein sollte, wie wir regulieren, ist genauso wichtig wie das, was wir regulieren. Aus diesem Grund ist ein prinzipienbasierter Ansatz der beste Weg, um diesen Schwellenmarkt zu steuern.

Unternehmen müssen den besten Weg finden

Die prinzipienbasierte Regulierung bedeutet, sich von detaillierten, vorschriftsmäßigen Regeln zu lösen und sich mehr auf hochrangige, breit angelegte Grundsätze zu verlassen, um Standards für regulierte Unternehmen und Produkte festzulegen. Die Unternehmen sind dann dafür verantwortlich, den effizientesten Weg zur Erfüllung dieser Standards zu finden. Ein solcher Ansatz bietet dem Technologiesektor mehr Flexibilität. Darüber hinaus wird es der CFTC ermöglicht, der Kurve voraus zu sein, indem sie schneller auf Veränderungen in der Technologie und auf dem Markt reagiert.

Ein eher prinzipienbasierter Ansatz kann dazu beitragen, den Bedarf an Vorschriften zu reduzieren, die jeden Aspekt des Verhaltens eines Unternehmens bestimmen sollen. Wie Winston Churchill es ausdrückte: „Wenn Sie 10.000 Vorschriften machen, zerstören Sie jeden Respekt vor dem Gesetz.“ Die Titel 12 und 17 des U.S. Code of Federal Regulation – die zusammen die Regulierung von Banken, Wertpapieren und Derivaten abdecken – umfassen jedoch insgesamt mehr als 13.000 Seiten.

  • Es ist wichtig zu erkennen, dass prinzipienbasierte Regulierung kein Euphemismus für „Deregulierung“ oder ein „Light-Touch“-Ansatz ist, der weit davon entfernt ist.
  • Die prinzipienbasierte Regulierung ist ein anderer Weg, um dieselben Regulierungsergebnisse zu erzielen wie die regelbasierte Regulierung. Aber sie tut dies einfach auf eine in vielen Fällen effizientere und flexiblere Weise.
  • Diese Flexibilität verhindert auch die Umkehrung dieser Ergebnisse durch die Art von Schlupflöchern, die die inhärente Anfälligkeit der regelbasierten Regulierung im Vorfeld der Finanzkrise offenbarten.

Natürlich ist es in der Praxis selten, dass es entweder eine rein prinzipienbasierte oder eine rein regelbasierte Regelung gibt. Vielmehr stellen sie zwei Enden des regulatorischen Spektrums dar. Jedes prinzipienbasierte Regulierungssystem hat einige Regeln, und jedes regelbasierte System hat ein Element des Prinzips. Aus diesem Grund sehen wir häufig hybride Regulierungssysteme von Prinzipien und Regeln. Der angemessene Mix hängt von einer Reihe von Faktoren ab, wie dem Regulierungsziel, der Reife des Marktes, den Merkmalen der Marktteilnehmer und der Qualität der Regulierungsbehörde.

Die Anwendung dieses analytischen Rahmens auf digitale Assets und andere Fintech-Produkte führt mich zu dem Schluss, dass wir in diesem Bereich einen überwiegend prinzipienbasierten Ansatz verfolgen sollten. Einige Fragen, die den Kundenschutz betreffen – die Behandlung von Vermögenswerten, die von Finanzunternehmen im Namen von Kunden gehalten werden, wie beispielsweise Barmittel und Wertpapiere, die als Marge gehalten werden – sind im Allgemeinen besser für einen regelbasierten Ansatz geeignet. Insgesamt prüfen die CFTC-Mitarbeiter jedoch derzeit, wie die Grundprinzipien für Börsen (Orte, an denen Derivatehandel betrieben wird) und Clearingstellen (Unternehmen, die das Kreditrisiko nach dem Handel übernehmen und verwalten) besser auf Fintech zugeschnitten werden können.

Kryptoderivate entwickeln sich, da Bitcoin und andere digitale Assets sehr volatile Investitionen sind. Viele Händler versuchen, ihr Risiko zu minimieren, indem sie einfach einen Vermögenswert kaufen, wenn der Preis fällt, oder ihn verkaufen, wenn der Preis steigt.

Der Nachteil einer Bitcoin Revolution Taktik ist, dass oft Geld auf dem Tisch liegt, nachdem man den Markt verlassen hat. Wenn der Preis nach dem Verkauf weiter steigt, verpassen Sie beispielsweise Gewinne, die Sie hätten erzielen können, wenn Sie Ihre Position offen gelassen hätten. Ein wesentlicher Vorteil des Futures-Handels besteht darin, dass Sie bestehende Spot-Positionen ohne zusätzlichen Krypto absichern können – so sind Sie flexibel und auf jedes Marktumfeld vorbereitet.

Kryptowährungsfutures ermöglichen es uns, Ihre Renditen zu maximieren, indem wir die Macht der Hebelwirkung nutzen, um Ihre Gewinne zu vervielfachen und fortschrittliche Handelsstrategien anzuwenden. Verwenden Sie Futures, um über die Richtung des Marktes zu spekulieren und das Risiko zu minimieren, und halten Sie dabei weniger Krypto als an einer Spotbörse.